2009 wurde unsere soziale Organisation gegründet. Die Idee zur Gründung ist durch das soziale Engagement der Vorstandsvorsitzenden, Alexandra Vosen, in Südafrika entstanden. Hier hat sie in einem Kinderheim für Mädchen ohne Obdach ehrenamtlich gearbeitet. Vor Ort hat sie den Bedarf der Mädchen selbst erlebt. intombi wurde ganz bewusst als Organisation für Mädchen weltweit gegründet, da alle Mädchen Gemeinsamkeiten und Unterstützungsbedarf haben, wenn auch in unterschiedlichen Bereichen. In den letzten Jahren haben wir Projekte für Mädchen in Togo, Südafrika, Ruanda, Ecuador, Indien und in Deutschland realisiert. Mit unserer Arbeit unterstützen wir die Mädchen bei ihrem Start in die Zukunft.

Die Arbeit von intombi e.V. wird durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen geleistet und vereinzelt durch externe Fachreferenten unterstützt. 38 Mitglieder, inklusive dem 4-köpfigen Vorstand, als auch 10 weitere Volunteers engagieren sich derzeit ehrenamtlich für unsere Ziele. Die Mitglieder übernehmen alle organisatorischen Aufgaben und die Volunteers sowie einzelne Mitglieder leisten die pädagogische Arbeit sowohl in Deutschland, als auch im Ausland.

Mit intombi möchten wir eine Breitenwirkung schaffen und möglichst vielen Mädchen ermöglichen, andere Kulturen kennenzulernen und sich selbst dabei weiterzuentwickeln. Wir freuen uns darauf, noch mehr Mädchen zu sozialem Engagement zu motivieren und so unsere Projekte im Ausland weiter ausbauen zu können. Wir verfolgen dabei das Motto "Mädchen für Mädchen". 

 

Maedchenkette