02. Dezember, 2018

blog CoraUpdate

 [Cora, 21 Jahre, intombi-Praktikantin]

1. Die Freundlichkeit
Egal ob Restaurant, Supermarkt oder am Arbeitsplatz, das Erste was du hier in Südafrika gefragt wirst: „Hi, How are you?“ Da fühlt man sich direkt willkommen, doch hier heißt es aufgepasst, es wird auch erwartet, dass du dich erkundigst wie es der Person gegenüber geht. Generell kann man sagen, dass die Menschen hier sehr freundlich, zuvorkommend und „lässig“ sind.

2. Die Warnblinkanlage
Ich glaube ich habe die Warnblinkanlage noch nie so oft benutzt, wie hier in Südafrika. Doch nicht, weil alle hier so schlecht Auto fahren (wobei…) sondern weil es in Südafrika gute Sitte ist, die Warnblinkanlage kurz zu betätigen, wenn ein Auto extra weit links gefahren ist, um dich überholen zu lassen. Du bedankst dich kurz mit der Warnblinkanlage, daraufhin bekommst du ein nettes „Bitte, kein Problem“ mit der Lichthupe.
3. Der Strand
Mit den Zehen im weißen Sand, der Wind weht leicht in den Haaren, ein Duft von Sonnencreme liegt dir in der Nase, die Sonne scheint heiß auf den Rücken – die Perfekte Abkühlung die erfrischenden Meereswellen. So verbringe ich am liebsten mein Wochenende hier in Südafrika. Die Strände hier sind einfach unglaublich, so viele Blautöne habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen!

4. Das Clay Café
Das „Clay Café“ ist ein Café, in dem du dir deine eigenen Teller, Tassen und Schüsseln wunderschön mit südafrikanischen Mustern selbst bemalen kannst. Innerhalb von drei Wochen werden deine bemalten Sachen gebrannt und sind abholbereit. Das Clay Café – meiner Meinung nach, ein Muss auf jeder Südafrika Reise!

5. Die Haarstile
Wunderschön finde ich die unterschiedlichen Haarstile hier in Südafrika, von kurz über Afro bis hin zu vielen kleinen Zöpfchen, findet man hier alles. So vielfältig die Menschen dieser Regenbogennation sind, so vielfältig sind ihre Haarstile.

6. Leckere Samosas
Dreieckig, praktisch, gut – das sind Samosas. Die kleinen aus Blätterteig-gefertigten Dreiecke, mit Kartoffel, Hackfleisch oder Hühnchen- Füllung werden frittiert und sind hier auf jedem Markt zu finden und super lecker.

7. Savanna
Mein Lieblingsgetränk hier in Kapstadt, ist Savanna – ein erfrischender Cider, perfekt zum Braai oder für „latenight chats“ auf der Terrasse.

8. Braai
Ein Braai ist ein Südafrikanisches BBQ. Meistens wird um 17:00 Uhr schon angefangen, da bleibt viel Zeit zum Reden und gemütlichen Beisammensein. Gegrillt wird mit Holz und jeder bringt eine Kleinigkeit mit. Boerewors (grobe Bratwurst), Hähnchen und Savanna dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Es wird gemunkelt, dass der Begriff „Barbecue“ vom Wort „Braai“ stammt.

9. Die Jahreszeiten
Bei 30° C im Schatten betritt man den Supermarkt und überall hängt Weihnachtsdeko. Lametta hier, Tannenbaum dort und von der Decke baumeln Lichterketten. Ungewohnt und anfangs sehr irritierend. Ich verbinde Weihnachten mit Schnee, kaltem Wetter und dicken Wollsocken – von all dem, hier natürlich keine Spur! Denn wie ihr bestimmt wisst, ist in Südafrika Sommer, wenn in Deutschland der tiefste Winter herrscht. Eine super Erfahrung auch mal den Dezember mit 30° zu erleben.

10. Die Natur
Abgesehen von den atemberaubenden Stränden, hat Kapstadt auch wunderschöne Berge zu bieten. Der bekannteste ist natürlich der Tafelberg! Nach einer langen und anstrengenden Wanderung hat man einen wunderschönen Blick über Kapstadt, den Lions Head und Robben Island. Auf der Wanderung kann man rechts und links neben den Weg wunderschönen Wildblumen bestaunen und findet schatten unter großen Bäumen.

Eure Cora

blog CoraUpdate1